Nachtspeicheröfen entsorgen: So wird es richtig gemacht

Nachtspeicherheizung und Heizsteine entsorgen: Das müssen Sie wissen

Sie besitzen alte Nachtspeicheröfen oder eine alte Nachtspeicherheizung und wollen diese gegen eine moderne Elektroheizung wie die effiziente Stromheizung oder Wandheizung von Fischer Future Heat austauschen – doch was tun mit den alten Nachtspeicherheizungen? Sie suchen nach Informationen über die Entsorgung von alten Nachtspeicheröfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre alten Nachtspeicheröfen richtig entsorgen.

Wo Sie Ihren Nachtspeicherofen fachgerecht entsorgen können

Die Entsorgung der Nachtspeicheröfen ist nicht einfach im Sondermüll möglich. Nachtspeicherheizungen gehören zu den elektrischen Geräten und unterliegen daher dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG). Die Heizkörper der Nachtspeicherheizungen müssen als Elektroschrott an kommunalen Sammelstellen oder von den Abfallbehörden bestimmten Abgabestellen entsorgt werden. Die Heizsteine der Nachtspeicheröfen gelten dagegen als Bauschutt und müssen an der dafür zuständigen Stelle entsorgt werden.
Bei der Entsorgung von Nachtspeicheröfen und Nachtspeicherheizungen muss jedoch streng zwischen Geräten, die frei von Schadstoffen, und Geräten, die schadstoffbelastet sind, unterschieden werden. Giftige Stoffe in Nachtspeicherheizungen können sein:

  • Asbest
  • polychlodiertes Biphenylen PCB
  • Künstliche Mineralfasern KMF
  • Chrom

Erfahren Sie in unserem Ratgeber Nachtspeicherheizung ersetzen mehr über toxische Stoffe in der Nachtspeicherheizung. Für Nachtspeicheröfen, die giftige Stoffe enthalten, gelten spezifische Bestimmungen bei der Entsorgung. Sie unterliegen den Technischen Regeln für Gefahrenstoffe (TRGS) und dürfen nur von erfahrenen Fachbetrieben abgebaut und entsorgt werden. Wir erklären Ihnen, wie Sie feststellen, ob Ihr Nachtspeicherofen schadstoffbelastet ist.

Nachtspeicheröfen entsorgen: So erkennen Sie Nachtspeicheröfen mit Asbest & Co.

Ob Ihre Nachtspeicherheizung giftige Stoffe beinhaltet, ist mit ein wenig Recherchetätigkeit verbunden. Diese lohnt sich jedoch, denn entsorgen Sie ein schadstoffbelastetes Gerät nicht fachgerecht, drohen hohe Bußgelder.
Detaillierte Informationen über Modell, Gerätetyp, Seriennummer, Herstellungsjahr, Bauart und den Hersteller Ihrer Nachtspeicherheizung finden Sie in den Originalunterlagen Ihrer Heizung oder auf dem Typenschild am Heizkörper. Im Internet lässt sich anhand dieser Informationen und durch viele Online Services bereits viel über die Schadstoffbelastung Ihres Modells herausfinden. Einige Hersteller haben selbst Listen von asbesthaltigen Nachtspeicheröfen öffentlich gestellt.
Die meisten Hersteller von Nachtspeicherheizungen haben Asbest nach 1975 nicht mehr als Baustoff verwendet. Dennoch kann der krebserregende Stoff noch in Nachtspeicherheizungen bis Baujahr 1984 enthalten sein. KMF und PCB wurde noch bis 1989 verbaut. Chromhaltige Speichersteine sind meistens aus Magnesit, Eisenherz, Basalt, Forsterit und Schamotte und sind fast immer vorhanden. Ob das Speichermedium Ihrer Nachtspeicherheizung mit Chrom belastet ist, kann in Analysen festgestellt werden.
Finden Sie im Internet keine verlässlichen Informationen, können Sie beim Hersteller selbst nachfragen. Ansonsten sind Entsorgungsbetriebe für Gefahrenstoffe und Energieversorger kompetente Ansprechpartner und können Ihnen Auskunft geben, ob Ihre Nachtspeicherheizung Schadstoffe enthält. Kann keine sichere Aussage über die Schadstoffbelastung Ihrer Nachtspeicheröfen getroffen werden, werden sie vorsorglich als Gefahrenstoff entsorgt.

Überlassen Sie die Entsorgung Ihrer Nachtspeicheröfen Experten!

Bei der Entsorgung von schadstoffbelasteten Nachtspeicheröfen muss mit Bedacht vorgegangen werden. Wird die Nachtspeicherheizung eigenhändig zerlegt und entsorgt, stellen die Stromheizungen durch die Belastung mit hochgradig gesundheitsgefährdenden Stoffen wie Asbest eine große Gefahr sowohl für die Umwelt als auch für Ihre Gesundheit dar. Deshalb dürfen nur TRGS 519 zertifizierte Fachbetriebe die Entsorgung durchführen. Die Fachbetriebe transportieren die Geräte vorrangig unzerlegt, mit reißfester Folie abgedichtet und mit Hilfe technischer Hilfsmittel wie einem Kran aus dem Wohngebäude.
Unbelastete Nachtspeicheröfen und Nachtspeicherheizungen können Sie selbst entsorgen. Jedoch ist es auch in diesem Fall sinnvoll, einen Fachbetrieb zu beauftragen, da die alten Heizkörper sehr schwer (80 bis 300kg) sein können. Außerdem besteht beim Abbau und dem Abklemmen der Stromheizung auch die Gefahr eines Stromschlags.

Nachtspeicheröfen entsorgen: Kosten & Preise

Der Besitzer übernimmt die Kosten für Rückbau/Demontage sowie die Vor-Ort-Abholung. Pro Gerät können da ungefähr 100 bis 200 Euro anfallen. Bei schadstoffbelasteten oder asbestbelasteten Nachtspeicherheizungen kann es zu höheren Preisen kommen. Jedoch gibt es verschiedene Förderungsmöglichkeiten für eine Heizungsmodernisierung, welche auch die Entsorgung der Altgeräte abdeckt. Mehr über das Thema Förderung Ihrer Heizung erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Nachtspeicherheizung entsorgen: Fischer Future Heat als Ihr kompetenter Partner

Viele Hersteller von neuen, effizienten Stromheizungen bieten neben der Montage der neuen Heizung auch den Abbau und die Entsorgung der alten Nachtspeicherheizung an. Wenn Sie bei Fischer Future Heat Ihre neue innovative Elektrospeicherheizung  oder Badheizung elektrisch kaufen, entsorgen wir als zertifizierter Betrieb Ihre alte Nachtspeicherheizung und Ihre veralteten Nachspeicheröfen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir erstellen Ihnen Ihr unverbindliches Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.