Tipps für die Badrenovierung oder den Badezimmer-Neubau

Planen Sie gerade den Neubau Ihres Familienhauses? Dann sollten Sie sich unbedingt Gedanken über die Raumgestaltung des Badezimmers machen. Denn wenn Sie vor Baubeginn alles genau planen, haben Sie am Ende auch ein wunderschönes Badezimmer mit Wohlfühlatmosphäre. Oder wollen Sie Ihr altes Badezimmer neugestalten und schrecken nicht vor einem Umbau ab? Wir geben Ihnen Tipps, worauf Sie achten müssen, damit Ihr Bad zu einer kleinen Wellnessoase wird: von der Raumaufteilung über die Fliesen bis hin zur Elektroheizung.

Dir richtige Raumstruktur für Ihr Badezimmer

Zunächst ist es natürlich entscheidend, ob Sie freie Platzwahl haben oder ob Sie mit einem bestimmten, vorhandenen Raum arbeiten müssen. Grundsätzlich wirkt ein weitläufiges, großzügiges Bad immer etwas wohnlicher. Doch auch mit wenig Platz lassen sich traumhafte Nasszellen erschaffen. Schauen Sie sich den Grundriss Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung noch einmal genau an: Vielleicht lässt sich ja doch noch eine Wand einreißen oder eine Nische mit dem Bad verbinden. Steht der Grundriss für das Bad, dann überlegen Sie sich genau, was hinein soll: Dusche, Badewanne oder beides? Ein Waschbecken oder zwei? Vielleicht sogar ein Kinderwaschbecken? Soll die Toilette separat sein oder im Badezimmer integriert? Gibt es eine Möglichkeit diese im Badezimmer zu separieren durch eine dünne Trennwand? Wo gibt es Platz für Stauraum und wo kann die Badheizung angebracht werden?
Überlegen Sie sich genau, was Sie in Ihrem Bad möchten und machen Sie einen exakten Plan. Denken Sie dabei auch mal etwas untypischer, um überraschende Highlights zu erzeugen. Wenn der Platz es hergibt, dann denken Sie doch über eine freistehende Badewanne nach oder trennen Sie Dusche und Badewanne im Raum und stellen Sie sie nicht wie üblich nebeneinander. Online gibt es viele kostenlose Tools, um ein Bad zu planen. Probieren Sie hier aus, wie Sie Badewanne und Co. am besten platzieren. Steht erstmal die Grundstruktur, können Sie sich um die einzelnen Elemente kümmern.

Sorgen Sie für angenehme Wärme

Das Badezimmer wird neben dem Wohnzimmer mit am meisten geheizt. Denn hier sorgt eine angenehme Wärme für einen echten Wohlfühlfaktor. Denn wer mag es schon sich nach einer warmen Dusche in einem kalten Raum abzutrocknen und anzuziehen. Wenn Sie sich oder die Kinder morgens und abends fertig machen, verbringen Sie viel Zeit im Badezimmer und sollten sich hier demnach auch richtig wohlfühlen. Also planen Sie unbedingt eine Badheizung mit ein. Die Badheizung elektrisch, von Fische Future Heat ist nicht nur höchst effizient, sondern überzeugt auch optisch, ohne dabei viel Platz zu verbrauchen. Dank der praktischen Handtuchhalter erwärmen Sie so nicht nur den Raum, sondern zudem die Handtücher: Genießen Sie es im Winter, sich nach einem ausgiebigen Bad in ein kuschlig warmes Handtuch zu hüllen. Zudem sorgt die Badheizung für ein gesundes Raumklima, da Feuchtigkeit und Schimmel so keine Chance haben. Sie haben keine Heizung im Bad und auch keine Heizungsrohre, möchten aber auf die Vorteile einer Badheizung nicht verzichten? Die elektrische Badheizung von Fischer kann leicht in ein vorhandenes Bad eingebaut werden und benötigt lediglich eine Steckdose.

Die passenden Fliesen für Ihre Badeinrichtung

Bedenken Sie bei der Fliesenwahl bereits das gesamte Raumkonzept für Ihr Bad. Möchten Sie Farbakzente setzen oder lieber mit schlichter Eleganz überzeugen? Bei der Fliesenwahl ist es wichtig, sich nicht für zu ausgefallene Fliesen zu entscheiden, sondern lieber etwas Zeitloses zu wählen. Moderne Statements können Sie später mit der Einrichtung setzen und sich farblich austoben. Fliesen lassen sich nicht so leicht ändern, wenn man sich an der knallig pinken Wand einmal satt gesehen hat. Dunkle Fliesen können einen Raum kleiner wirken lassen, wirken mit weißen Armaturen aber besonders edel. Helle Fliesen hingegen öffnen den Raum optisch, strahlen Wärme aus, sind aber auch schmutzanfälliger. Generell können Sie mit großen Fliesen mehr Weite schaffen, das gilt auch für kleine Bäder. Je weniger Fugen die Wand- oder Bodenfläche durchbrechen, desto größer wirkt der Raum.

Mit Tapete für Abwechslung sorgen

Sie müssen nicht gleich das ganze Bad fliesen. Setzen Sie Akzente mit besonderen Tapeten. Fliesen brauchen Sie wirklich nur da, wo regelmäßig Wasser hinkommt wie bei Dusche, Badewanne oder Waschbecken. Mit einer Heizung im Bad, z. B. eine Stromheizung, sind Tapeten oder Wandfarbe kein Problem. So können Sie dem Raum optisch Struktur verleihen oder mit einer auffälligen Tapete ein Highlight schaffen. Wichtig ist auch hier, dass Sie die Wandgestaltung mit dem restlichen Raumkonzept abstimmen: Bleiben Sie in den gleichen Farbtönen oder setzen Sie gezielt Kontraste. Wenn Sie zu viele Farben und Muster kombinieren, kann es schnell unruhig werden. Wenn Sie bereist ein gefliestes Bad haben, können Sie mit selbstklebenden Fliesenfolien etwas Abwechslung ins Badezimmer bringen.

Wellnesstempel mit außergewöhnlicher Dusche und Badewanne

Sie wollen sich einen erholsamen Wellnesstempel in den eigenen vier Wänden schaffen? Dann setzen Sie auf extravagante Duschen und Badewannen. Eine ebenerdige Dusche wirkt nicht nur sehr edel, sondern ist auch behinderten- und altersgerecht. Zudem kann sie leichter gereinigt werden und ist daher weniger anfällig für Schimmel. Hier ist dem Design kaum eine Grenze gesetzt. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Ihre Dusche zum echten Highlight des Bades wird. Noch extravaganter wird es mit einer freistehenden Badewanne. Dafür ist gar nicht viel mehr Platz nötig als bei einer normalen Badewanne. Und dennoch wirkt eine freistehende Badewanne gleich viel edler und verleiht dem Raum eine Wellnessatmosphäre. Mit der richtigen Einrichtung zaubern Sie so schnell eine kleine Relaxoase. Lesen Sie hierzu unseren Ratgeber über die perfekte Badezimmergestaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.