Strom aus erneuerbaren Energien

Sauberer Strom dank Solarkraft, Windenergie und Co.

Immer mehr Haushalte in Deutschland beziehen Ökostrom und tragen so zum Klimaschutz bei. Wenn Sie zusätzlich Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit einer Elektroheizung oder Stromheizung beheizen, können Sie auch beim Heizen der Umwelt etwas Gutes tun. Unser Ratgeber zeigt Ihnen woher Strom aus erneuerbaren Energien kommt. Für genauere Informationen können Sie gerne die einzelnen Ratgeber über die jeweilige Energiegewinnungsart lesen.

Photovoltaik

Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenlicht mittels Solarzellen direkt in elektrische Energie um. Die auf die Solarzellen aufkommenden Lichtteilchen (Photonen) geben ihre Energie in der Raumladungszone an die dortigen Elektronen ab. Diese werden angeregt, folgen dem elektrischen Feld und entweichen der Ladungszone als elektrischer Gleichstrom. Mittels eines Wechseltrichters wird der Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt und ins Stromnetz eingespeist.

Solarthermie

Mittels einer Solarthermie wird die Sonnenenergie nicht in elektrische, sondern in thermische Energie umgewandelt. Statt Strom erhält man also zunächst Wärme. Ein Wärmeträger wird durch Sonnenenergie aufgewärmt und die so entstandene Wärme nutzbar gemacht: ob für die Warmwasseraufbereitung oder Heizunterstützung. Doch auch zur Stromgewinnung kann eine Solarthermie-Anlage Verwendung finden: Wenn die Wärme durch Wärmekraftmaschinen und Generatoren in elektrische Energie und somit zu Strom umgewandelt wird.

Sonnenwärmekraftwerke

Sonnenwärmekraftwerke bündeln die Sonnenstrahlung mittels Reflektoren auf einem Absorber und machen die hierbei entstehende Hitze nutzbar. In Solarturmkraftwerken wird durch diese Bündelung in einem Turm ein Wärmeträgermedium auf bis zu 100°C erhitzt und der dadurch entstehende Dampf mittels Turbinen zur Stromerzeugung verwendet. Auch Solarfarmwerke sind Dampfkraftwerke, die die Hitze jedoch über viele Absorber einsammeln. Es gibt aber auch Sonnenwärmekraftwerke, die nicht mittels Bündelung der Sonnenstrahlung, sondern mittels der Globalstrahlung der Sonne die Energie nutzbar machen. Thermikraftwerke beispielsweise machen sich den Kamineffekt zunutze und generieren durch den durch Wärme erzeugten Aufwind mittels Turbinen und Generatoren Strom. Solarteichkraftwerke hingegen nutzen Salzseen als Wärmespeicher und wandeln diese Wärme mittels eines Turbinen-Generator-Blocks wiederum in elektrischen Strom um.

Wasserkraft

Um aus Wasserkraft Strom zu gewinnen, wird die Bewegungsenergie des Wassers mittels Turbinen in elektrische Energie umgewandelt. Mithilfe von Stauseen wird Wasser gestaut und mit dem abfließenden Wasser werden Turbinen angetrieben. Diese treiben einen Generator an, wodurch mechanische Energie in elektrische Energie umgewandelt wird. Diese wird dann ins Stromnetz eingespeist und versorgt beispielsweise Ihre Elektrospeicherheizung mit Strom.

Windenergie

Um aus Windenergie Strom zu erzeugen, wird die Energie des Windes über Windenergieanlagen „gesammelt“. Der Wind trifft auf die Rotorenblätter, bringt diese in Rotation und es entsteht mechanische Rotationsenergie. Diese wird wiederum über einen Generator in elektrische Energie umgewandelt und über einen Transformator in die örtliche Netzspannung transformiert und ins Stromnetz eingespeist. So können Sie z.B. Ihren Elektrokamin „mit Wind beheizen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.